Rosenblattrollwespe

rosenblattrollwespe rosenschaedlingeIm Sommer legt die Rosenblattrollwespe ihre Eier am Rand der Blätter ab. Dabei sticht das Weibchen die Blätter an, so dass sich das Blatt vom Rand bis zur Mitte einrollt. Die Larven dieses Schädlings sind auf diese Weise vor Umwelteinflüssen geschützt und suchen sich nach wenigen Wochen einen geeigneten Platz im Boden, um sich dort zu verpuppen und im nächsten Jahr zu schlüpfen.

Ein Befall der Rosenblattrollwespe führt gelegentlich zu Wachstumshemmungen bei den Rosen. Die gerollten Blätter bieten jedoch keinen schönen Anblick, besonders bei einem verstärkten Auftreten dieser Rosenschädlinge. Das Spritzen mit Insektiziden hat meistens wenig Erfolg. Man sollte die befallenen Blätter entfernen, bevor die Larven abwandern. Die entfernten Blätter sollten nicht auf den Kompost, sondern in die Mülltonne geworfen werden, um einen erneuten Befall der Rosenblattrollwespe im Folgejahr zu verhindern.

Rosenzentrum

RECHTLICHES

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok