Rosenblattrollwespe

rosenblattrollwespe rosenschaedlingeIm Sommer legt die Rosenblattrollwespe ihre Eier am Rand der Blätter ab. Dabei sticht das Weibchen die Blätter an, so dass sich das Blatt vom Rand bis zur Mitte einrollt. Die Larven dieses Schädlings sind auf diese Weise vor Umwelteinflüssen geschützt und suchen sich nach wenigen Wochen einen geeigneten Platz im Boden, um sich dort zu verpuppen und im nächsten Jahr zu schlüpfen.

Ein Befall der Rosenblattrollwespe führt gelegentlich zu Wachstumshemmungen bei den Rosen. Die gerollten Blätter bieten jedoch keinen schönen Anblick, besonders bei einem verstärkten Auftreten dieser Rosenschädlinge. Das Spritzen mit Insektiziden hat meistens wenig Erfolg. Man sollte die befallenen Blätter entfernen, bevor die Larven abwandern. Die entfernten Blätter sollten nicht auf den Kompost, sondern in die Mülltonne geworfen werden, um einen erneuten Befall der Rosenblattrollwespe im Folgejahr zu verhindern.

Rosenbodenanalysen aus dem deutschen akkreditierten Labor

Rosen Analysen

Die Rosenbodenanalysen untersuchen den Boden auf Schadstoffe und/oder Nährstoffe. Diese Analysen werden in einem deutschen akkreditierten Labor untersucht. Der Kunde erhält am Ende mehrere DIN A4 Seiten mit textlichen und grafischen Auswertungen.

Die Testkits der Bodenanalysen enthalten einen sterilen Entnahme-Beutel für die Probenahme, einen Erfassungsbogen, eine Gebrauchsanweisung und einen etikettierter Karton. Die Rosenanalyse funktioniert ganz einfach und schnell in nur drei Schritten:
1.    Bodenprobe von der gewünschten Stelle entnehmen.
2.    Bodenprobe in den mitgelieferten Versandkarton legen. Adresse steht bereits drauf.
3.    Nach ca. 14 Tagen erhalten Sie das Ergebnis per Post oder per E-Mail.

Rosenzentrum